Wie kann Eheberatung gelingen?

10. Dezember 2020
Paartherapien bzw. psychologische Eheberatungen sind Angebote, welche Menschen mit Beziehungsproblemen unterstützen sollen. Dabei gibt es verschiedenste Formen, die dazu beitragen sollen Stress in Paarbeziehungen zu minimieren. Es werden sinnvollerweise meist beide Ehepartner in die Eheberatung mit einbezogen und der Eheberatungszeitraum flexibel an die Bedürfnisse der Ehepartner oder Lebensgefährten angepasst.

Es handelt sich meist um eine längerfristig andauernde psychologische Behandlung. Themen in den Therapiestunden sind oftmals das Ungleichgewicht von Autonomie und Bindung oder auch Intimität, Sexualleben, Treue und Affären, Eifersucht, sowie Scheidung und Fragen zur Elternschaft. Wichtig für den Erfolg einer Eheberatung ist die Einsicht beider Partner eine belastende und problembehaftete Ehe zu führen und die Motivation diese Tatsache zu verändern. Dabei hat der/die TherapeutIn eine wichtige Rolle inne, als dass er/sie den moderierenden und nicht wertenden Part einnimmt.

Vertrauen ist hierbei äußerst wichtig sowie Offenheit und eine gute Kommunikation. Bei einer psychologischen Paarberatung kommen Gesprächstherapien, Kommunikationstrainings oder auch Mediationstechniken zum Einsatz. Wichtig für das Ehepaar ist es wieder eine gemeinsame Kommunikationsstrategie zu entwickeln und auf die Bedürfnisse des Ehepartners eingehen zu können. In langjähriger Beziehung verschwindet oftmals die Intimität zwischen den Ehepartnern nicht nur sexuell sondern auch auf psychischer Ebene. Verschwiegenheit untereinander oder auch fehlende Offenheit und fehlende Empathie kann dazu führen, dass Paarbeziehungen die einstmals schön waren zur Belastung werden.

Oft lernen sich Personen in der psychologischen Paarberatung viel besser kennen und lernen zu verstehen wie die andere Person „tickt“. Im psychologischen Kontext mit einer/m erfahrenen TherapeutIn fällt es Menschen oft leichter aufeinander einzugehen als in Gesprächen mit FreundInnen, die wahrscheinlich eher eine Seite wählen werden und die Situation schwer neutral betrachten können. Es ist wichtig in Ruhe miteinander zu kommunizieren und Missverständnisse aufzuklären.

Die psychologische Paarberatung ist dabei prozessorientiert und fokussiert sich auf die Bedürfnisse der jeweiligen Personen. Das Ziel der psychologischen Therapie ist es die bestmögliche Paarbeziehung zwischen zwei Menschen sicherzustellen bzw. wiederherzustellen. Sobald eine Paarbeziehung belastend wirkt, wäre es sinnvoll eine psychologische Paarberatung in Betracht zu ziehen. Wenn man in einer Ehe nicht mehr glücklich ist, sich nicht mehr über den Alltag mit dem/der PartnerIn freuen kann und man kaum noch miteinander auf gesunder und offener Ebene kommunizieren kann, ist eine psychologische Eheberatung sicherlich ein hilfreicher Weg um eine Paarbeziehung oder Ehe zu verbessern und zu modifizieren. Durch die Anwesenheit des/der TherapeutIn wird ein konstruktiver und strukturierter Umgang mit den Problemen möglich - sie/er trägt dazu bei im geschützten Rahmen die Beziehungsschwierigkeiten anzusprechen und aufeinander einzugehen. Es kann oft abschreckend wirken einer fremden Person intime Geheimnisse anzuvertrauen, aber durch eben jene Distanzierung des/der PaartherapeutIn von seinen/ihren KlientInnen entsteht oft ein Vertrauensverhältnis.

Der Erfolg hängt dabei wesentlich von dem Paar selbst ab, wie weit die Probleme in der Paarbeziehung schon vorangeschritten sind und wie gewillt beide dazu sind sich auf die psychologische Paartherapie einzulassen. Viele Paare leben nebeneinander anstatt miteinander. Genau hier setzt die psychologische Paartherapie an und ist in vielerlei Hinsicht erfolgversprechend eine Beziehung zu fordern, zu fördern und auch zu retten.